CFDs - Contracts for Difference

CFD - Dividenden

Wer Aktien besitzt hat ein Recht auf Dividendenzahlung. Da der CFD-Käufer nicht der Eigentümer der zugrundeliegenden Aktie ist, hat er theoretisch auch kein Anrecht auf Dividendenzahlung. Dennoch zahlen die meisten CFD-Broker / Banken in der CFD-Praxis einen Barausgleich an eine CFD-Long-Position. Der Barausgleich entspricht in etwa der vom Unternehmen ausgeschütteten Dividende, abzüglich aller Verwaltungsgebühren und Steuern. Im Gegensatz dazu wird der Eigentümer einer CFD-Verkaufsposition (Short-Position) mit dem entsprechenden Barbetrag belastet.

Der Ausgleichsbetrag wird dem CFD-Käufer/Verkäufer am "Ex-Tag", also dem Tag des Dividendenabschlags, auf seinem Handelskonto gutgeschrieben bzw. belastet. Im Falle eines nicht bestätigten Dividendenkurses wird der Ausgleichsbetrag am Dividenden-Zahlungstermin ausbezahlt, wie z. B. bei American Depository Receipts (ADRs).

CFD-Käufer haben kein Anrecht auf Anrechnungsverfahren auf Dividenden und kein Stimmrecht für die zugrundeliegenden Aktien.

« CFD-Risiko CFD-Laufzeit »

CFD-Dividenden-Zahlungen. Barausgleich, Dividende, CFD-Long-Position, CFD-Short-Position, Ex-Tag, CFD-Broker, Anrechnungsverfahren auf Dividenden, Stimmrecht, ADRs, Dividendenabschlag, Steuern auf Dividenden.

Weitere Artikel:

Strategien
Handel
Kosten
Broker

•••••••••••••••••

News:

♦ 13.09.2017 (a4c)
Euro/US-Dollar: Mario Draghi muss sich endlich entscheiden

♦ 06.09.2017 (a4c)
DAX: Jahresendspurt voraus?

♦ 23.08.2017 (a4c)
Lufthansa: Des einen Freud ist des anderen Leid...

♦ 04.08.2017 (a4c)
Apple-Aktie: Verschnaufpause endgültig vorbei?

♦ 14.06.2017 (a4c)
Apple: Daran wird man sich erinnern...